Stadtrundfahrten in Odessa

stadtrundfahrten-in-odessa

Odessa ist eine kreisfreie Stadt in der Ukraine und liegt am Schwarzen Meer. Gut eine Million Einwohner leben in der wichtigen Hafenstadt und der Schiffsbau ist neben dem Fischfang und dem Tourismus eine der wichtigsten Einnahmequellen der Stadt. Die Wine & Winemaking Messe und die InterAgroBusiness für Landwirtschaft finden hier regelmäßig statt und neben dem Wahrzeichen der Stadt, der 192-stufigen Potemkinschen Treppe gibt es noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind.

Das Rathaus der Stadt wurde 1873 umgebaut und seitdem erstrahlt das mit Säulen verzierte Gebäude neu und jede volle Stunde ist hier die Melodie Odessa meine Stadt zu hören, die von der verzierten Uhr über dem Eingang erschallt. Der Schah Palast steht seit 1852 in Odessa und wurde für einen reichen Grundbesitzer erbaut. An das Erscheinungsbild mittelalterlicher Burgen angepasst, gibt es Türme mit Zinnen und einen großzügigen Innenhof. 1909 überließ man den Bau Mohammad Ali, einem Schah aus Persien und seit einigen Jahren gehört der Schah Palast einer Bank. Im archäologischen Museum von Odessa lässt sich die Geschichte des nördlichen Schwarzmeerraums verfolgen und es werden auch Exponate aus dem antiken Griechenland oder dem Alten Ägypten gezeigt.

Kirchen, Klöster, Paläste & Opernhäuser

Alle Stadtrundfahrten führen natürlich auch zu dem bekannten Opernhaus der Stadt und der Philharmonie, deren Gebäude absichtlich mit einer schlechten Akustik versehen werden sollte. Heute weiß man, dass der Architekt im 19. Jahrhundert sein Ziel nicht erreicht hat, denn hier finden noch immer regelmäßig gut besuchte Aufführungen statt. Die Verklärungskathedrale wurde 1939 auf Befehl Stalins zerstört und erst seit 1999 arbeitet man hier an der Renovierung. Mehrere Parkanlagen laden in Odessa zum Verweilen ein und nicht nur das Denkmal Der zwölfte Stuhl wurde renoviert und ist in altem Glanz zu besichtigen.

Geschrieben von Oliver Schmid

Das könnte Sie auch interessieren: