Während der Urlaubsreise alle Sehenswürdigkeiten der Ukraine erkunden

Die Ukraine wird als Urlaubsziel immer beliebter bei den Deutschen, denn das Land hat einiges zu bieten. In den Städten des Landes gibt es beeindruckende Bauwerke zu bestaunen und Kiew oder Charkow sind inzwischen Städtenamen, die überall auf der Welt bekannt sind. Unvergesslich bleiben beispielsweise die Eindrücke vom Goldenen Tor, das in Kiew zu bestaunen ist, denn jahrhundertelang war dies der Haupteingang zur Stadt. Heute dient das Gebäude als Museum und lockt jedes Jahr mehr Besucher in die Stadt. Auch der Fernsehturm von Kiew ist mehr als einen Blick wert, denn mit seinen 385 Metern ist er wohl die höchste Stahlfachwerkkonstruktion auf der ganzen Welt. Schon seit 1973 werden von hier aus Radio und Fernsehen verbreitet. Lemberg kann ebenfalls mit mächtigen Bauten beeindrucken und vor allem die Stadtmauer ist sehenswert. In Odessa wartet dann die Potemkinsche Treppe, die von 1837 bis 1841 gebaut wurde. Durch einen Stummfilm aus dem Jahr 1925 wurde die Treppe weltberühmt. Auch die Museen des Landes sind echte Besuchermagnete und neben dem Staatlichen Kunstmuseum in Donzek sollten Kulturbegeisterte auch das Bogdan und Varvava Khanenko Museum in Kiew besichtigen.

Die Natur lädt zum Relaxen ein

Die Ukraine ist vor allem für die Halbinsel Krim bekannt. Hierher zieht es auch viele Deutsche im Sommerurlaub, denn das subtropische Klima am Schwarzen Meer und das Krimgebirge hinterlassen garantiert unvergessliche Erinnerungen. Der höchste Berg der Insel ist 1.545 Meter hoch und zahlreiche Schluchten lassen die Region zu etwas Besonderem werden. Die Gebirgskette schützt die Insel im Süden vor Wind, weshalb hier auch Wein und der bekannte Krimsekt angebaut und hergestellt werden. Deutsche, die bald ihren Urlaub buchen wollen, dürfen sich aber auch die Badestrände in Odessa freuen, denn sie eigenen sich hervorragend für einen Familienurlaub. Per Bus, Schiff oder Straßenbahn sind sie gut zu erreichen und die Sommer hier dauern von Mai bis hinein in den Oktober. 

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und noch mehr über die Ukraine mit ihren Sehenswürdigkeiten erfahren möchte, kann sich auf der nachfolgenden Seite schlau machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.